Dienstag, 3. Mai 2016

Rezension Dark elements - Steinere Schwingen

Titel: Dark Elements- Steinerne Schwingen
--> Teil 1 einer Trilogie
Autor: Jennifer L. Armentrout
Seitenzahl: 362
Preis: 16, 90 Euro
Erschienen im Harper Collins Verlag

Inhalt:
Nichts wünscht Layla sich sehnlicher, als ein ganz normaler Teenager zu sein. Aber während ihre Freundinnen sich Gedanken um Jungs und erste Küsse machen, hat sie ganz andere Sorgen: Layla gehört zu den Wächtern, die sich nachts in Gargoyles verwandeln und Dämonen jagen. Doch in ihr fließt auch dämonisches Blut – und mit einem Kuss kann sie einem Menschen die Seele rauben. Deshalb sind Dates für sie streng tabu, erst recht mit ihrem heimlichen Schwarm Zayne, dem Sohn ihrer Wächter-Ersatzfamilie. Plötzlich wird sie auf einem ihrer Streifzüge von dem höllisch gut aussehenden Dämon Roth gerettet … und er offenbart ihr das schockierende Geheimnis ihrer Herkunft!

Meine Meinung:  Nach dem mir die Luxreihe gut gefallen hatte, wollte ich gerne mehr von der Autorin lesen und bin so auf Dark elements aufmerksam geworden- der Klappentext hörte sich zumindest schon mal sehr interssant an. Ich für meinen Teil habe bis jetzt kein Buch gelesen, das sich mit dem Thema Gargoyles oder Himmel und Hölle beschäftigt.

Layla ist vor kurzer Zeit 17 geworden, geht auf die Highschool und ist unglücklich verliebt. Einen Jungen küssen kann sie nicht, denn sollte ihr jemand zu nahe kommen, würde sie ihm die Seele rauben.
Ihre zweite ungewöhnliche Fähigkeit ist, dass sie die Seelen andere Leute sehen kann, und Dämonen markieren kann, so dass die Gargoyels oder auch Wächter genannt sie später jagen können.
Was dabei aber besonders wichtig ist: Kein Mensch darf von der Existenz der Dämonen erfahren, da sonst ihr freier Wille beeinschränkt sein könnte. Auch das finde ich sehr interessant und es hat mir unglaublich gut gefallen, dass man selbst verantwortlich ist für seine Taten, da jeder Mensch eben jenen freien Willen besitzt.

Als plötzlich der gutaussehende Roth auftaucht, und sie auch noch rettet, obwohl er ein Dämon ist, ist Layla ziemlich durch den Wind denn die sind ja schließlich alle böse oder nicht ?

Als sie von Roth erfährt wer ihre leibliche Mutter ist, wendet sich die Geschichte und Layla beginnt um zu denken - Kann ihr ein Dämon helfen ?

Der Schreibstil ist, wie bereits von Armentrout gewohnt, leicht und flüssig und lässt sich gut lesen.
Die Charaktere haben mir gut gefallen - besonders Roth, und auch dass es keine klare Abgrenzung zwischen gut und böse gibt. Und auch die Botschaft man solle niemanden auf Grund seiner Herkunft verurteilen finde ich für ein Jugendbuch wirklich gelungen. 

Fazit: Ein tolles Buch, dass von mir 4 Sterne bekommt. Ich bin auf die Fortsetzung gespannt.
Hat mir aufjeden Fall besser gefallen als der erste Teil der Luxreihe.

Quelle des Bildes

Kommentare:

  1. Hey!
    Echt schöne Rezi hast du da geschrieben. <3 Ich sollte das Buch auch unbedingt bald mal lesen. Es ist schon zu lange auf meinem SuB. :D
    LG Becci <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. uuuuh dann unbedingt lesen, ich fands echt toll - der Anfang war so lala aber als ich in der Geschichte drin war, wollte ich es gar nicht mehr aus der Hand legen.

      Lieeebste Grüße, Julia

      Löschen
  2. Hi,

    von mir hat dieses Buch auch 4 Käfer bekommen.

    Es hat auch knapp die Hälfte gebraucht, um mich zu begeistern.

    Meine Rezi

    Ganz liebe Grüße aus Tirol
    Marie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh toll, deine Rezi werde ich gleich lesen :D

      Liebe Grüße, Julia

      Löschen