Freitag, 17. November 2017

Rezension: Deadly ever after

Titel: Deadly ever after
Autor: Jennifer L. Armentrout
Übersetzer: Vanessa Lamatsch
Seitenzahl: 416
Preis: 10€ für das Taschenbuch

Vor zehn Jahren entkam Sasha nur knapp einem Serienkiller, der mehrere Frauen auf bestialische Weise hingerichtet und als Bräute drapiert hat. Schwer traumatisiert verließ sie ihre Heimat und brach alle Kontakte ab. Doch nun kehrt sie zurück, um ihrer Mutter im Hotel zu helfen. Als Sasha ihren attraktiven Exfreund Cole, mittlerweile FBI-Agent, wiedersieht, verspürt sie sofort heißes Herzklopfen. Und Cole hat auf sie gewartet. Doch bevor die beiden ihre Sehnsucht stillen können, wird eine tote Frau geborgen. Genau dort, wo der Serienkiller vor zehn Jahren seine Leichen deponierte …

Als großer Fan der Autorin war für mich klar, dass ich ihr neues Buch sofort lesen musste. 
Toll finde ich, dass es sich um eine erwachsene Protagonistin handelt. Sasha ist 29 als sie zurück in ihren Heimatort zieht, doch gleich am ersten Tag gesehen merkwürdige Dinge, und jemand zerstört mutwillig ihr Auto. Sie will es nicht in Zusammenhang mit den Ereignissen vor zehn Jahren bringen. Und dennoch kann sie nicht vergessen was damals passiert ist, als sie als einzige einem Serienmörder entkommen ist, den die Journalisten den Bräutigam getauft haben. Die Autorin versteht es dem Leser immer stückchenweise zu vermitteln, was damals passiert ist, so dass es spannend bleibt, und man nicht von Anfang an alles weiß. Auch gibt es Einblende aus Sicht eines Unbekannten, der es auf Sasha abgesehen hat. 
Auch Sashas Jugendliebe Cole taucht wieder auf, mittlerweile FBI-Agent und so wie so typisch für Armentrout ein absoluter Traummann. 
Der Schreibstil ist super flüssig, und lässt sich schnell lesen. Die Szenen sind witzig, und ich musste echt oft schmunzeln. Ich bin echt ein absoluter Fan, dieses Schreibstils. 
Nicht soo überzeugend fand ich den Thriller-Effekt des Buches, allerdings habe ich ja auch nicht deshalb zu dem Buch gegriffen. Ich fand die Idee dahinter ganz gut, und auch mit der Auflösung hatte ich nicht gerechnet, dennoch hat es einwenig gedauert bis die Crime-Story an Fahrt aufgenommen hat. Die zwischenmenschlichen Beziehungen und vor allem das Ende konnte das allerdings wieder wett machen. 

Ein wirklich tolles Buch, in dem für Jennfier L. Armentrout typischen Schreibstil, bei dem man einfach nicht anders kann als zu schmunzeln. Dass es an einigen Stellen ein bisschen übertrieben kitschig war, hat mich überhaupt nicht gestört. Der Thrilleraspekt wurde leider erst ab der Hälfte spannend. Dafür gibt es einen halben Punkt abzug. 4,5 Sterne 

Freitag, 10. November 2017

Rezension - Erwachen des Lichts

Titel: Erwachen des Lichts
Autor: Jennifer L. Armentrout
Übersetzer: Babara Röhl
Seitenzahl: 432
Preis: 16,99€ für die gebundene Ausgabe
ISBN-10: 3959670966
ISBN-13: 978-3959670968
Erschienen im Harper-Collins Verlag

Eben noch verlief Josies Leben normal. Doch plötzlich taucht ein mysteriöser Typ mit goldenen Augen auf und behauptet, sie sei eine Halbgöttin. Somit ist sie dazu auserkoren, die Unsterblichen des Olymps im Kampf gegen die Titanen zu unterstützen. Um ihre Bestimmung zu erfüllen, muss Josie lernen, ihre Kräfte zu nutzen. Dabei zur Seite steht ihr der impulsive Seth. Bald merkt Josie, dass er ihr gefährlicher werden könnte als die entfesselten Mächte der Unterwelt …

Jennifer L. Armentrout gehört zu einer meiner absoluten Lieblingsautorinnen, trotzdem habe ich erst zu spät kapiert, dass es sich bei diesem ersten Band um ein Spinn-off zur Dämonentochter  Reihe handelt, die ich noch nicht gelesen habe. Da der Verlag mir aber netterweise ein Exemplar zur Verfügung gestellt habe, habe ich es trotzdem gelesen und muss sagen, dass ich es nicht schlimm fand, dass ich die andere Reihe noch nicht gelesen hatte. Alles wird ziemlich genau erklärt, so dass man die Weltenbildung trotzdem gut verstehen kann, und keine Lücken als Leser hat. 

In dem Buch werden die Kapitel abwechselnd von Seth und Josie erzählt. Es gibt keine große Einleitung, sondern die Autorin beginnt mitten in der Gesichte, was mir gut gefallen hat,  da es von Anfang an recht spannend war. 
Die Gesichte beginnt mit einem Auftrag den Seth zu erledigen hat, als Apollo ihn beauftragt seine Tochter Josie zu finde und sie sicher zum Covenant zu bringen. 
Doch Josie glaubt Seth nicht, dass sie eine Halbgöttin sein soll. Und macht ihm ziemlich eindeutig klar was sie davon hält. Was ich an Armentrout so liebe sind die Schlagabtäusche zwischen den beiden Protagonisten, und das hat mich auch diesmal nicht enttäuscht. Josie ist total süß, und sehr witzig, und auch Seth ist ein heißer Kerl der nicht auf den Mund gefallen ist. 
Die Handlung war okay, es gab einige Aktionreiche Szenen, allerdings war es noch nicht ultra spannend, und meiner Meinung nach ist die griechische Mythologie ein wenig zu kurz gekommen. 
Generell mag ich New adult von ihr lieber als Fantasy, aber dennoch hat mir das Buch gut gefallen, und ich bin gespannt wie die nächsten Teile sein werden, die sicherlich etwas spannungsreicher sein werden. 
eine nette Geschichte mit den Armentrout-typischen unglaublich tollen Hauptcharkteren, wo leider die Spannung als auch die mythologische Komponente etwas zu kurz gekommen ist, was sich ja aber noch ändern kann, da es sich um einen ersten Teil handelt. 
3,5-4 Sterne - kann ich weiterempfehlen! 

Montag, 6. November 2017

Rezension: Das unglaubliche Leben der Jessie Jefferson

Titel: Das unglaubliche Leben der Jessie Jefferson
Autor: Paige Toon
Übersetzer: Gisela Schmitt
Seitenzahl: 304
Preis: 14,99€ für die broschierte Ausgabe
ISBN-10: 395967094X
ISBN-13: 978-3959670944
erschienen im Harper-Collins Verlag Germany 



Willkommen in der Welt der Stars und Sternchen! Inzwischen ist Hollywood ihr Zuhause. Jetzt tritt Jessie Jefferson selbst ins Rampenlicht und kann erste Erfolge als Sängerin mit ihrer Band feiern. Ihr Leben scheint perfekt – bis auf die Tatsache, dass sie ihre Beziehung mit dem heißen Gitarristen Jack geheim halten muss. Spielt Jack vielleicht nur mit ihr? Der Besuch ihres Exfreundes aus England lässt Zweifel in Jessie aufkommen: Ist dieses glamouröses Leben wirklich das, was sie will?

Der dritte und finale Teil der Reihe konnte mich ebenfalls überzeugen. Die Rezensionen zu den beiden ersten Teilen findet ihr in der Rezensionsübersicht. 
Die Geschichte beginnt mit Jessies 16ten Geburtstag, also dem ersten Todestag ihrer Mutter. Besonders toll fand ich, dass die Autorin sehr authentisch ihre Gefühlslage beschrieben hat. Einerseits fühlt sich Jessie einsam, und alleine aber gleichzeitig ist sie auch froh, bei ihrer 'neuen' Familie sein zu können. 
Um Jessie beim einleben zu unterstützen schmeißt ihr Vater eine Party, bei der auch ihre Freunde aus England eingeflogen werden. Auch Tom... ihr Exfreund... Und plötzlich ist sich Jessie nicht mehr so sicher, dass sie mit ihm abgeschlossen hat. 
Jack hingegen will ihre Beziehung geheim halten, sogar vor ihren eigenen Bandkollegen, was Jessie zweifeln lässt wie ernst er es meint. 

In diesem Teil begleiten wir Jessie am Weg des Erwachsenwerdens, und wie sie lernt Entscheidungen zu treffen. Sie steht zwischen den Fronten bei Jack und Tom, leider wird wenig auf klärende Gespräche eingegangen und Jessie steht sich oft selbst im Weg, trotzdem kann man mitverfolgen wie sie sich weiterentwickelt und eine tolle Charakterwandelung durchmacht. 

Toons Schreibstil ist leicht und an vielen Stellen sehr lustig und auch emotional, das Buch konnte mich wirklich überzeugen. Mein liebster Teil bleibt der mittlere Band, dennoch sind alle Teile der Reihe sehr schön, und lustig. Ein Buch das man abends liest um sich gut zu unterhalten. 

ein tolles Buch, das wirklich lustig und emotional ist und vier Sterne von mir bekommt 

Lies dich nach Hogwarts - Oktober zusammenfassung

Meine Lieben die Zusammenfassung der Lesechallenge kommt leider etwas spät, aber ich hinke ja momentan mit dem bloggen sowieso etwas hinten nach.
Gleichzeitig kann man dies auch als etwas anderen Lesemonats post sehen, denn alle Bücher die ich im Oktober gelesen habe, konnte ich mit der Challenge verbinden :)

Die Monatsaufgabe habe ich, aus privaten und uni Gründen, leider nicht geschafft - bin dafür aber umso motivierter für den nächsten Monat :)

Insgesamt konnte ich sieben Aufgaben lösen:

  1. Lies ein Buch, in dem es um eine innige Freundschaft geht: Aristoteles und Dante entdecken die Geheimnisse des Universums : Ein Buch, das mir so mittelgut gefallen hat, die Botschaft hinter der Geschichte, als auch das Ende fand ich wirklich toll, allerdings gab es meiner Meinung einige Stellen im Buch die sich etwas gezogen haben. Hierfür gibt es einen Punkt
  2. Lies ein Buch, in dem es eine (böse) Überraschung gibt. Leichenblässe: Im vierten Teil der David Hunter Reihe gab es sogar mehr als nur eine böse Überraschung, zu viel möchte ich nicht vorweg nehmen, da es sich um einen vierten Teil, und einen Thriller handelt. Aber soviel kann ich sagen, David kommt in die USA und wird auch dort nicht gerade vom Glück verfolgt. Ein spannender Thriller, der tolle Einblicke in die Forensik gewährt. (2 Punkte)
  3. Lies ein Buch, in dem es um verschiedene Rassen (egal ob Reallife oder Fantasy) geht. Erwachen des Lichts: eine neue Reihe von Jennifer L. Armentrout, meiner absoluten Queen, ich fand diese Geschichte auch sehr toll, wir begleiten Josie, die erfährt, dass sie eine Halbgöttin ist (2 Punkt) 
  4. Lies ein Buch, in dem es um einen Riesen geht oder in dem ein Riese vorkommt Harry Potter und die Heiligtümer des Todes, habe ich als Hörbuch gehört :) ich glaube hierzu muss ich nicht so viel sagen oder? jeden Monat höre ich ein anderes Harry Potter Hörbuch (das tue ich im übrigen schon seit 10 Jahren :D) (und hier für gabs 3 Punkte) 
  5. Lies ein Buch, in dem es um Wiederauferstehung geht. Der schwarze Thron die Königin - Auch wenn ich nicht sagen will wer wo was auferstanden ist, um niemanden zu spoilern :) ich fand dieses Buch auf jeden Fall besser, als den ersten Teil, zu dem es eine Rezension auf meinem Blog gibt :) 
  6. Lies ein Buch, in dem eine magische/fiktive Welt auf die echte Welt trifft. Götterfunke- Hasse mich nicht: ebenfalls ein zweiter Teil zu dem es für Band 1 eine Rezension gibt, ein wirklich tolles Buch, ich liebe Marah Woolf und besonders Göttergeschichten - diese Reihe kann ich echt jedem empfehlen der sich für griechische Mythologie interessiert :) (3 Punkte)
  7. Lies ein Buch, in dem es um Gestaltenwandler geht. Die Braut des blauen Raben: eine Geschichte einer jungen deutschen Autorin - Mariella Heyd - die in einem kleinem polnischen Dorf spielt, in dem die Leute Angst vor den alptraumbringenden Raben haben, einer dieser Raben ist eine böse Gestaltwandelde Hexe, die das Dorf hasst. Eine tolle Geschichte, grade für die kalte Jahreszeit. (3 Punlte) 
insgesamt konnte ich also 17 Punkte erreicht, und darauf bin ich eigentlich sehr stolz. 


Montag, 9. Oktober 2017

Rezension: Love & Gelato

Titel:  Love and Gelato
Autor: Jenna Evans Welch
Übersetzer: Henriette Zeltner
Seitenzahl: 400
Preis: 16,00€ für die gebundene Ausgabe, erschienen beim Harpercollins Verlag Deutschland
ISBN-10: 3959670915
ISBN-13: 978-3959670913


Das Land von Gelato und Amore! Doch Lina ist nicht in Urlaubsstimmung. Sie ist nur in die Toskana gereist, um ihrer Mutter den letzten Wunsch zu erfüllen. Aber dann findet sie das alte Tagebuch ihrer Mom, das von deren Zeit in Italien erzählt. Plötzlich erschließt sich Lina eine Welt aus romantischen Kunstwerken, magischen Konditoreien – und heimlichen Affären. Dabei stößt sie auf eine tragische Liebesgeschichte und ein Geheimnis, das nicht nur ihr Leben verändern wird …

Beginnend im Prolog erfährt man etwas über die Krebsdiagnose von Linas Mutter, und wie gerne diese möchte das sie einmal nach Italien fährt, um dort die gleiche schöne Zeit zu durchleben wie sie als Studentin. 
Im ersten Kapitel gibt es einen Schnitt und Lina ist in der Toskana angekommen, nicht wie sie dachte bei einem guten Freund ihrer Mutter, sondern bei ihrem Vater. 
Durch eine gute Freundin erhält sie das Tagebuch ihrer Mutter aus der Zeit als diese in Italien gelebt hatte. 
Lina ist es unerklärlich wie ihre Mutter ihr solange verheimlichen konnte wer ihr Vater ist, und was schief gegangen ist. 
Gemeinsam mit dem Tagebuch und einem neugefundenen Freund begibt sie sich auf eine Reise durch die Vergangenheit, aber auch in einen neuen Lebensabschnitt ihres eigenen Lebens. 

Lina lernt sehr nette Leute in Italien kennen, und schließt Freundschaft. 
Mit ihrem neuen Freund Ren liest sie Kapitel für Kapitel des Tagebuchs. 

Was mir gut gefallen hat, ist dass trotz der schwierigen Belastung wie Verlust eines Elternteils nicht düster zu legen ist, zwar kann man an einigen Stellen sehr schön emotional miterleben wie es Lina geht, aber es geht nicht nur um Trauerverarbeitung sondern auch um Selbstfindung.
Es ist der Autorin sehr gut gelungen dieses Thema in eine locker leichte Geschichte zu verpacken, die man wirklich schön lesen kann, ohne dass das Buch dabei zu flach geschrieben wäre. 
ein tolles Buch, das vier Sterne bekommt. 

Montag, 11. September 2017

Rezension: Obwohl es dir das Herz zerreißt

Titel: Obwohl es dir das Herz zereißt
Autor: Jenny Downham
Übersetzer: Astrid Arz
Seitenzahl: 480 
Preis: 14,99
erschienen im cbt-Verlag


3 Frauen, 3 Generationen, 1 Geschichte


Jahrelang hat Caroline ihrer 17-jährigen Tochter Katie die Großmutter vorenthalten. Zu viele Verletzungen, zu viele böse Worte waren zwischen den beiden gefallen. Doch nun taucht die alte Dame unvermittelt wieder in ihrem Leben auf … und erinnert sich an fast nichts mehr: Mary leidet an Demenz. Was für Caroline einem Albtraum gleicht, weckt in Katie neue Hoffnung. Sie freundet sich mit ihrer Großmutter an und fügt in deren lichten Momenten wie bei einem Puzzlespiel ihre Familiengeschichte zusammen. Noch ahnt Katie nicht, was sie damit ins Rollen bringt. Es wird ein Sommer werden, der alles verändert.

Dieses Buch hat mich aufgrund seines sehr ansprechenden Klappentextes angesprochen.
Erzählt wird die Geschichte in der dritten Person, beginnend lernt man Katie kennen und nach und nach ihre Großmutter Mary und ihre Mutter Caroline . Mary ist dement und kann sich oft nicht genau erinnern wer Katie ist. 
Mary und Caroline haben eine sehr schwierige Vergangenheit, und Caroline hat ihrer Mutter nicht alle gefallen Entscheidungen verziehen, was alles verkompliziert ist: bis zu dem Zeitpunkt wo Mary bei ihnen einziehen soll, wusste Katie nicht mal wusste, dass sie eine Großmutter hat. 
Dieses Buch zeigt viel zwischenmenschliche Interaktionen, die mir wirklich sehr gut gefallen haben. Da ihre Mutter nicht darüber spricht, was passiert ist, will Katie mit ihrer Großmutter zusammen erkunden, was vorgefallen ist, und versucht die Familie wieder auszusöhnen. 
Die Charaktere mochte ich gerne, auch wenn Katie mich teilweise ein bisschen genervt hat, mit ihrem fehlenden Mut sie selbst zu sein, aber natürlich untergeht vieles in der Geschichte durch einen Wandel. 
Die Beziehung zwischen ihrer Großmutter und ihr wird wirklich sehr schön, und rührend erzählt, und hat sehr viel kindliches, was beide liebenswert macht. 
Die Geschichte hat keinen besonderen Plott, sondern ist mehr eine Bestandsaufnahme einer zerbrochenen Familie, die versucht sich wieder zusammenzuraufen. 
Was dieses Buch sehr schön zeigt, ist dass man sich immer alle Seiten einer Geschichte anhören sollte, und auch wenn das Leben nicht fair ist, die meisten Menschen einem nicht absichtlich schaden. 

Gesamt hat mir das Buch gefallen, allerdings gab es einige kleinere Strecken wo es einwenig langatmig war, und sich das Lesen gezogen hat. 


eine sehr nette Geschichte, die mich allerdings nicht vollkommen überzeugen konnte und drei Sterne bekommt 


Mittwoch, 23. August 2017

Rezension: Auf immer gejagt

 Titel: Auf immer gejagt
Autor: Erin Summerill
Übersetzer: Nadine Püschel
Seitenzahl: 416
Preis: 19,99€ für die gebundene Ausgabe, erschienen im Carlsen Verlag 


 Im Wald kennt Tessa sich aus, er ist ihr Zuhause. Im Dorf jedoch wird sie nur geduldet, obwohl ihr Vater Saul der Kopfgeldjäger des Königs ist. Denn ihre Mutter beherrschte Magie, und die ist in Malam verboten. Als Saul getötet wird, hat die junge Fährtenleserin nur eine Chance auf ein sicheres Leben: Sie muss im Auftrag des Königs den angeblichen Mörder jagen – Cohen, der Gehilfe ihres Vaters. Der Junge, den sie heimlich liebt! Tessas besondere Gabe sagt ihr, dass Cohen schuldig ist. Aber ihr Herz spricht eine andere Sprache.

Nach der Ermordung ihres Vaters ist Tessa auf sich gestellt, da sie sonst niemanden hat. Als sie gegen ein Gesetz des Königs verstößt, wird sie vor die Wahl gestellt, entweder soll Tessa den Mörder ihres Vaters finden oder hingerichtet werden. 
Außerdem hat Tessa eine besondere Gabe, sie kann fühlen wenn jemand die Wahrheit sagt. Und so begibt sie sich auf die Suche nach Cohen, ihren Jugendfreund der nun vermeintlich ihren Vater ermordet hat. 
Der Schreibstil ist sehr bildlich, leider hatte ich dennoch etwas Probleme mich in die Geschichte einzulesen, da die Erzählung anfangs etwas monoton war.
Ungefähr ab der Hälfte hat das Buch wirklich an Spannung aufgenommen, und lies sich dann deutlich angenehmer lesen. 
Die Protagonisten konnte ich gut leiden, auch wenn sich Tessa manchmal mehr wie ein Teenager verhalten hat, als wie eine junge Frau die auf sich gestellt ist, dennoch ist sie sehr sympathisch. Auch die anderen Charaktere konnten mich überzeugen. Besonders gut haben mir gewissen zwischenmenschliche Beziehungen gefallen, die ich nun aber nicht verraten möchte.
Die Handlung war sehr interessant, die Welt mit den zwei verfeindeten Königreichen, in dem einen Magie, in dem anderem ein strenger König hat mir auch gefallen, leider waren einige Wendungen vorhersehbar. Dennoch hat mir die Geschichte gut gefallen. Besonders das Ende konnte mich überzeugen.  



Die Geschichte hat mir sehr gefallen, leider hatte ich einige Schwierigkeiten mit dem Einstieg und hat es mir erst ab der Hälfte richtig gut gefallen weshalb ich dem Buch 3,5-4 Sterne gebe,