Montag, 16. Mai 2016

Rezension: Hope forever

Titel: Hope forever
Autor: Collen Hoover
Seitenzahl: 509 
Preis: D: 9.95 Euro A: 10,30 Euro

Inhalt: Die 17-jährige Sky ist starken Gefühlen bisher aus dem Weg gegangen. Wenn sie einem Jungen begegnet, verspürt sie normalerweise keinerlei Anziehung, kein Kribbeln im Bauch, nichts. Im Gegenteil: Sie fühlt sich taub. Bis sie auf Dean Holder trifft, der ihre Hormone tanzen lässt. Es knistert heftig zwischen den beiden, das könnte die ganz große Liebe werden. Doch dann tun sich Abgründe aus Skys Vergangenheit auf, die tiefer und dunkler sind, als Sky sich vorstellen kann.


Meine Meinung: Hope forever ist das erste Hooverbuch, das ich gelesen habe. Da alle in der Blogger und Instagram gemeinde so am schwärmen sind, hatte ich zugegebenermaßen sehr hohe Ansprüche (Ok nicht alle - siehe Büchermops :D).

Zu Beginn des Buches war ich unglaublich begeistert, der Schreibstil ist total locker, und lässt sich wirklich sehr schnell und flüssig lesen. Die Geschichte selbst konnte mich leider nicht so sehr überzeugen. Bei Seite 188 habe ich eine These aufgestellt, wie es weitergehen könnte - und es ist GENAUSO gekommen.
Des Weiteren fand ich dass sich die Autorin an ein wenig zu vielen Klischees bedient hat. Die Protagonistin war mit 17 noch nie verliebt, hatte noch nie Bauchkribbeln und generell sind ihr Jungs einfach egal - doch als sie Dean Holder zum ersten Mal sieht, hat sie so starke Schmetterlinge im Bauch, dass sie denkt es sei die Darmgrippe - ja klar....
Auch dass sie zuhause unterrichtet wurde und kein Fernseher und kein Internet hat, gut das lasse ich mir auch noch einreden, dass es sowas gibt, ich selbst habe genug Freunde ohne Fernseher, aber dann ist ihre Mutter auch noch Veganerin die an Naturheilkunde glaubt, und was ein E-Reader oder Netflix ist weiß sie nicht mal vom hören-sagen. Ihr bester Freund an der Schule, in die sie dann doch noch geht, ist Mormone UND schwul, und wer hätte das gedacht, verliebt sich auf eine Vernissage. Spätestens an diesem Punkt dachte ich mir "ist das ihr Ernst?"

Aber nun gut, zurück zur Haupthandlung...
Sky trifft Holder, der zu Beginn etwas, nennen wir es mal, seltsam ist. Was sie von ihm halten soll, weiß sie nicht so recht - aber dass sie ihn heiß findet steht fest.
Doch je besser sie Holder kennen lernt, desto mehr möchte er über ihre Vergangenheit erfahren. Sky ist adoptiert und lebt bereits seit 13 Jahren bei Karen, an die Zeit davor kann sie sich nicht mehr wirklich erinnern.

Das immer wieder Kapitel mit Zeitrücklblenden vorkommen, hat mir sehr gut gefallen - denn so konnte man miträtseln was Holder versucht aufzudecken. Der Plot selber ist super spannend, und hat mich dann doch noch gefesselt - Leider hat es gut 320 Seiten gebraucht bis ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen konnte.. Auch manche Reaktionen von Sky fand ich total unangebracht - aber gut - die kann man eventuell als Shock Reaktion durchgehen lassen, auch wenn ich das Ausmaß einfach unrealistisch fand, aber ja.

Ich fand das letzte Drittel des Buches sehr spannend, und es hat die Geschichte für mich gerettet, doch leider muss ich auch hier anmerken, dass sie Autorin meiner Meinung nach etwas über die Stränge geschlagen hat, mit dem was passiert ist. Dennoch hat mir das Ende sehr gut gefallen, vor allem wie die Geschichte letzenendes ausgegangen ist.

Fazit: Trotz toller Erzählweise etwas langatmig, auf den ersten 300 Seiten passiert recht wenig, während die letzten 200 Seiten voller Drama stecken. Wenn man das Buch liest, und weiß, dass der ganze Plot etwas überdramatisiert und unrealistisch ist, macht es trotzdem Spaß dass Buch zu lesen. wenn man auf Drama steht, wenn man einfach eine realistische Lovestory sucht ist man bei diesem Buch an der falschen Adresse.

Es bekommt von mir 3 Sterne 

Außerdem habe ich das Buch mit der lieben Mary gelesen, und sie wird dazu auch eine Rezension hochladen, schaut doch gerne bei ihr vorbei :) 

Quelle des Bildes

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen