Freitag, 30. September 2016

Rezension: Plötzlich Banshee






Titel: Plötzlich Banshee
Autor: Nina MacKay

Seitenzahl: 400
Preis: 15,00€ erschienen im Ivy-Verlag

Alana ist eine Banshee, eine Todesfee der irischen Mythologie. Sie sieht über dem Kopf jedes Menschen eine rückwärts laufende Uhr, die in roten Ziffern die noch verbleibenden Monate, Tage, Stunden und Minuten seiner Lebenszeit anzeigt. Da Banshees in dem Ruf stehen, Unglück zu bringen, bleibt sie lieber für sich. Allerdings gestaltet sich das gar nicht so einfach, denn Alana kreischt automatisch in bester Banshee-Manier wie eine Sirene los, wenn ihr ein Mensch begegnet, der in den nächsten Tagen sterben wird. Doch dann tauchen in Santa Fe mehrere Leichen auf, die Alana ins Visier des attraktiven Detectives Dylan Shane geraten lassen. Kann sie das Geheimnis der dunklen Sekte lüften, die scheinbar magische Wesen sammelt? Und werden sowohl Detective Shane als auch ihr bester Freund Clay den Kontakt mit Alana überleben?



Das Buch beginnt gleich mal Aktion geladen, als Alana einem Teenager das Leben rettet, der durch eine blöde Mutprobe nur noch wenige Minuten auf seiner Lebensuhr hat. Diese Lebensuhr kann nur Alana sehen, und zwar bei allen Menschen außer sich selbst, anvertraut hat sie sich nur ihrem besten Freund und Mitbewohner Clay, der sie nicht für verrückt hält. Im Gegenteil, eines Tages taucht Clay plötzlich mit einem Buch über die Mythologie Schottlands auf und behauptet Alana wäre eine Banshee, sie weigert sich erstmal das zu akzeptieren, doch dann beginnen immer weitere Leute aus dem magischen Volk zu verschwinden, und auch der attraktive Deduktive Dylan Shane hat im Gefühl, dass Alana etwas damit zu tun hat. 

Auf das Buch bin ich gestoßen, da ich der Autorin auf Instagram folge. 
Der Schreibstil ist recht flüssig, und das was am meisten auffällt, und wahrscheinlich auch polarisiert ist der überaus witzige Stil des Buches. Alana ist die Tollpatschigkeit in Person, erst dachte ich mir so  'Ok, das ist zwar echt lustig, aber doch recht unwahrscheinlich, dass jemand so vom Pech verfolgt wird.' aaaaber natürlich bekommen wir im Laufe der Geschichte eine logische Erklärung dafür. 

Die Geschichte ist schnell lesbar, flüssig und witzig. Manchmal möchte man Alana schütteln weil man ihr Verhalten absolut nicht nachvollziehen kann, aber davon lebt das Buch. 
Man schließt sie ja trotzdem ins Herz. Und einen Dylan will ich auch. 




Ein wirklich tolles, und vor allem unterhaltsames Buch das ich guten Gewissens gerne weiterempfehle und 4,5 Sterne von mir bekommt. 

Kommentare:

  1. Das hört sich richtig richtig toll an *_*
    Ich will es auch :D

    AntwortenLöschen
  2. Hallo! :)

    Bin mir so unsicher, ob ich das Buch lesen soll oder nicht. Aber alle sind mehr oder weniger sehr davon begeistert. Ich behalts auf jeden Fall im Hinterkopf!

    Schöne Rezension! O:)

    Liebe Grüße,
    Marius von booknator

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und wie hast du dich entschieden ?
      Im Nachhinein finde ich dass es eine eher kurzweilige Geschichte ist, dennoch hatte ich echt sehr viel spaß beim lesen :)

      Liebe Grüße, Julia

      Löschen